Donnerstag, 26. August 2010

Jonas Kaufmann sagt weiterhin ab


Nun waren es nur vier Vorstellungen, die er den Lohengrin in Bayreuth gesungen hat - der Tenor Jonas Kaufmann hat auch seine letzte Vorstellung bei den diesjährigen Festspielen abgesagt. Morgen wird mit mit dem neuseeländischen Tenor Simon O'Neill sein ursprünglich eingeplantes Cover zum Einsatz kommen. O'Neill war zur letzten Vorstellung auch krank, so dass bereits Klaus Florian Vogt einspringen musste, der erst für in der kommenden Saison für die Rolle vorgesehen war. Sein Auftritt am letzten Sonntag wurde vom Publikum besonders bejubelt, die kolportierten 35 Minuten Applaus sprechen eine eigene Sprache. Schon seit längerem gilt er als einer der Lohengrin-Sänger unserer Tage. Auch in Salzburg hatte Jonas Kaufmann gestern seinen ausverkauften Liederabend im Großen Festspielhaus aus Krankheitsgründen absagen müssen (und wurde durch den Bariton Michael Volle ersetzt). Den Spekulationen, ob auch sein dichter Auftrittskalender in den letzten Monaten als Grund für die Absagen gelten muss kann er nun wohl kaum noch ausweichen.

Kommentare:

  1. Mit Kaufmanns Absagen habe ich gerechnet. Ein Kalender wie seiner kann nicht erfüllt werden. Schlimm ist, dass er das vorher zu wissen scheint und die Sahnehäubchen mitnimmt und den Rest andere machen läßt. So hat es schon Villazon getrieben. Auch Netrebko macht das und vor allem Gheorghiu. Und seien wir mal ehrlich: Kaufmanns Stimme hat Registerbrüche. Immer wieder hört sie sich künstlich eigedunkelt an oder bis zum Falsett aufgehellt. Sein Lohengrin ist ein Effekthascher. Er hat ihn jetzt drauf und kann ihn mit renommierten Adressen im Rücken anbieten. Darum geht es. Ohnehin ist Vogt der bessere Lohengrin und die Besucher sollten sich freuen. Auch O'Neill kann mit Kaufmann dicke mithalten, der inzwischen einen gefährlichen Weg geht. Unanständig war die so kurzfristige Absage der Veranstalter für Kaufmanns Liederabend. Die wußten das viel früher. Krank ist er nicht, das Ganze war strategisch. Jan de Turovski voice agent

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja einfach köstlich wie Sie hier die Leute hier hinters Licht führen. Einmal Jan de Turovski, dann wieder Franco Bastiani, der bestätigt, daß Turovski ein alter Hase ist. Dann seit 30 Jahren, ein anderers mal seit 40 Jahren voice agent. Ja,die sich selbst inszenierenden Phantasten sterben auch in diesem Milieu nicht aus. Ach so, Sie waren ja nach ihren Angaben auch Opernleiter also Intendant? Vielleicht stellen Sie mal die Stationen ihrer Karriere dar? Überzeugen Sie uns doch einfach mal mit konkreten,nachprüfbaren Angaben. Falls das nicht erfolgt, kann man sich seinen Reim darauf machen.

      Löschen
    2. Nur noch dies, denn Leute wie Sie sind in meinem Alter ermüdend. Es mußte heißen, ich leitete nicht leite seit 40 Jahren... Und zwar von 1959 -1999 in USA. Angefangen in Tanglewood. Nun bin ich nächste Woche 80 und lebe in Montreux. Jan de Turovski war ein deutschstämmiger Tenor, Sie finden ihn auch im internationalen Sängerverzeichnis, er brachte es bis zum Cavaradossi an der Met. Später war er Agent für Sänger. Er ist nicht mehr unter uns. Franco Bastiano war ebenfalls Opernagent und lebt heute in Bologna. Er ist alt und war sehr erfolgreich. Beide habe ich gut gekannt. Ob Ihr Horizont es verträgt, dass es darüber hinaus Menschen und Fähigkeiten gibt, die Sie offenbar nicht verstehen? Weisheit sollte das Alter begleiten. Ich werde so weise sein hier nicht mehr vorbeizukommen. GDM

      Löschen
    3. Schließe mich an. der Pfennigsfuchser geht mir auch auf die Nerven.

      Löschen
    4. Danke für Ihre Antwort. Sie ziehen sich also zurück. Sie haben leider auf keine fachliche Rückfrage geantwortet.Ergehen Sich lediglich in affektiver Pose. Was ist der Aufreger? Haben Sie überhaupt mein fachliches Begehren wahrgenommen? Sie sollten besser faktisch Stellung beziehen, nichts anderes habe ich gewünscht. Über Intelligenz möchte ich nicht mit Ihnen streiten. Ich kann Ihnen nur soviel sagen, daß meine jahrzehntelange Erfahrung im Opernbereich mich nicht zu der Erkenntnis geführt hat das Intelligenz ein beherrschendes Element in dieser Szene ist. Sie liefern bisher ein beredtes Beispiel dafür. Wer Sie nicht sofort als Gottvater der Sängerszene hofiert, dem halten Sie Beschimpfungen entgegen. Wenn Sie sich einen päpstlichen Status zulegen, bewegen Sie sich natürlich mit vielen in der Szene auf einer Ebene. Wer sich permanent mit voice agent, mit German Opera specialist usw. , ebenso Franco Bastiani - Seriös oper voice agent worldwide usw. unter jeder Stellungnahme produziert, dem kann ich nur den Status derjenigen verleihen, die am liebsten ihren gekauften Doktor Titel auf die Stirn heften würden. Ihre Rezensionen und Stellungnahmen lesen sich ganz anschaulich mit dem starken Hang sich selbst als nicht hinterfragbar zu stilisieren. Genau was Sie mir vorwerfen betreiben Sie doch laufend. Sie sind nicht die göttliche Offenbarung der Opernwelt. Wenn Sie schreiben, Sie sind mit dem zufrieden, was Sie hier lesen, haben Sie leider ein niedriges Anspruchsniveau. Besser, Sie möchten nur das lesen, was Ihrer Meinung entspricht, Sie brauchen ständig Streicheleinheiten, die Sie offenbar glauben läßt, Ihre Tätigkeit in den USA wäre eine Legitimation hier aufzutrumpfen. Ihre servilen Anbiederungsrezensionen in einigen Foren für Sänger möchte ich hier gar nicht kommentieren.

      Löschen
    5. Gerade ist eine hervorragende Inszenierung der Adriana Lecouvreur veröffentlicht worden. Kaufmann, Georghiu, Borodina in herausragenden Rollensporträts. Die DVD der bereits vor geraumer Zeit erfolgen Fernsehübertragung.

      Löschen
    6. An 02:20
      Was für ein Arschloch ist dieser Pfennigsfuchser. Das muss man mall aussprechen. Er kapiert nicht worum's hier geht. Selbst solche, denen er das Wasser nicht reichen kann müssen sich seine Beleidigungen anhören. Der füllt sicher irgendwo Formulare aus und ist total frustiert. Was 12:35 schreibt ist höflich und akzeptabel. Und ein Opernhaus in Amerika zu leiten ist zig mal schwieriger als hier. Da lebt man ständig auf dem Drahtseil weil es die Subventionen nicht gibt und es nicht so verbeamtet ist wie dieser Typ. Ignorieren wir den einfach.

      Löschen
    7. Erläutern Sie doch bitte freundlicherweise worum es hier geht?Ich lerne gerne dazu. Reden Sie etwa von Jan de Turovski? Kompetenz sieht anders aus. Was jederzeit belegbar ist, wenn der sich mal trauen würde fachkompetent zu beurteilen und nicht Plattitüden von sich zu geben. Von welchen Beleidigungen reden Sie denn bitte. Oder schreiben Sie jetzt unter Anonym (de Turovski), weil Sie argumentativ nichts zu bieten haben? Worum geht es Ihnen hier eigentlich? Ihr Schreibstil ist eher prollig spätpubertierend.

      Löschen
    8. Würde mal gern von Jan de Turovski wissen, welches Anforderungsprofil denn der sogenannte voice agent oder Stimmendisponent erfüllen muß. Wie sieht sein Aufgabenbereich aus.Wie sieht es mit der Ausbildung aus. Musikstudium etc.? Wäre doch mal interessant ihr Phänomen zu hinterfragen. Sie sind ja in vielen Foren präsent. Immer als Gottvater des Gesangs.

      Löschen
    9. Jan de Turovski verstarb am 27. Januar in Evanston bei Chicago. Franco Bastiano erreichen Sie in Bologna. Schreiben Sie and das Teatro Communale.
      Siehe auch 12:35

      Löschen
    10. Wie jetzt auf einmal nicht mehr kompetent so was zu beantworten. Klar, de Turovski ist Pseudonym mit dem ständig hausiert wird. Natürlich ist der gemeint, der sich hier und in allen Foren ständig mit Jan de Turovski inszeniert. Nur wenn man von ihm mal konkret etwas beantwortet haben möchte, zieht er sich ja in sein Schneckenhäuschen oder ins Walhall des Gesangs zurück.

      Löschen
  2. Bei dem Fehlverhalten der Salzburger Festspielleitung, sie wussten es tatsächlich einen Tag früher, gebe ich Ihnen recht, der Rest ist Unsinn und keinen Kommentar wert.

    AntwortenLöschen
  3. Sorry, but de Turovski is perfectly right.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der de Turovski is perfectly right und der Franco Bastiani ist auch perfectly right. Hier wimmelt es nur so von voice agents, die sich alle gegenseitig bestätigen wie right Sie sind. Ein Schuft, der Böses dabei denkt.

      Löschen
  4. Vieles was Herr de Turovski in den Weiten der Foren so von sich gibt, beruht lediglich auf Mutmaßungen.
    Die Salzburger Festspiele erfuhren am Tag vor dem Liederabend gegen 16:00 Uhr, dass Herr Kaufmann nicht würde singen können - nämlich genau zu dem Zeitpunkt, als der Sänger wegen einer noch nicht auskurierten Erkältung endgültig absagen musste. Weder wussten die das „viel früher“ noch sind die Absagen strategisch gewesen, aber Herr de Turovski ist ja ein berühmter voice agent und weiß es besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Herrn de Turovski ergibt sich eher der Eindruck, hier könnte ein Nachschlagen unter histrionische Persönlichkeitsstörung nichts schaden.

      Löschen
  5. francobastiano@gmx.net3. September 2010 um 12:36

    De Turovski hat Recht. Das war ein mieses Verhalten der Veranstalter. Sie sind damit aber nicht allein. Franco Bastiano (aus der Branche)

    AntwortenLöschen
  6. Ich stimme Ihnen in dem Punkt zu, dass man den Salzburger Festspielen hier strategisches Verhalten vorwerfen kann. Die Frage ist, ob das mies oder verwerflich ist.
    Sie haben dort nach einer kurzfristig erfolgten Absage einen passablen Ersatz gesucht und gefunden. Nach deren Geschäftsbedingungen ist nämlich auch bei einem Liederabend eine Programmänderung jederzeit zulässig, ohne dass sie sich verpflichten, die Karten zurückzunehmen. Sollte also jeder wissen, auf was er sich einlässt, wenn er dort eine Karte kauft und nicht hinterher den Sänger verantwortlich machen.
    Immer das Kleingedruckte lesen.

    AntwortenLöschen
  7. Kaufmann war nicht krank.

    AntwortenLöschen
  8. Ich frage mich warum ein internationaler voice agent kaum mehr Spuren im Internet hinterlässt als meine Großmutter. Google wirft gerade mal 36 Ergebnisse für "Jan de Turovski" aus, wahrscheinlich alles genauso dämliche Kommentare dieses selbsternannten Spezialisten in anderen Blogs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich genauso. Mal sehen, ob Jan de Turovski oder wie er sich sonst noch nennt, hier wirklich mal Farbe bekennt und an Fakten dokumentiert, was er wirklich ist. Es hat ja die einmalige Chance dies hier zu tun. Er war ja angeblich auch schon Opernleiter usw. alles in vierzigjähriger Karriere und ist doch überall nur mit Kommentaren vertreten, die mehr schlecht als recht die üblichen Plattitüden reportieren.

      Löschen
  9. Leider singt Kaufmann seit jeher Kraut und Rüben durcheinander, Parsifal neben Masnadieri, Carmen neben Siegmund, darunter viele Grenzpartien. Seine fabelhafte Technik erlaubt es ihm - vorläufig. Der Preis für Fachüberschreitungen ist nach aller Erfahrung gross. Kollegen wie Carreras, Araiza und Villazon hätten da einiges zu flüstern.

    AntwortenLöschen
  10. Zu Anonym und de Turovski: von den meisten Opernagenten werden sie NICHTS im Netz finden. Sie sind ausschließlich ihren Sängern und dem Theatern bekannt. Und sie stehen nicht auf der Bühne. De Turovski ist tatsächlich einer der ganz alten Hasen die genau wissen was sie tun und sagen. Kenne ich persönlich. Bin aus der Branche. Er war in Salzburg, Deutschland und Italien und ist wieder zurück in den USA. In der Festspielzeit hat er ein paar dämliche Kommentare kommentiert. Soweit zu Anonym.
    De Turovski vertritt internationale Sänger und spricht 6 Sprachen. Ich schätze die Zusammenarbeit mit ihm sehr.
    Franco Bastiano voice agent.

    AntwortenLöschen

Jeder namentlich gezeichnete Kommentar, der sich auf die Inhalte dieses Blogs bezieht, ist willkommen! Bitte nicht anonym kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...