Samstag, 23. Juni 2012

1700 zogen in München blank!

Ungewöhnlicher Auftakt für die diesjährigen Münchner Opernfestspiele: Bei 13 Grad Celsius war es heute morgen um 3 Uhr so weit, mehr als 1700 Münchner machten sich für den amerikanischen Fotokünstler Spencer Tunick nackig. Mit roter oder goldener Körperfarbe bemalt stellten sie in der Münchner Innenstadt verschiedene Situationen aus Richard Wagners Der Ring des Nibelungen nach. Die Tetralogie wird gerade an der Bayerischen Staatsoper durch Kent Nagano und Andreas Kriegenburg neu inszeniert. Das Rheingold, Die Walküre, Siegfried kamen bereits zur Premiere, die Götterdämmerung ist gerade in Vorbereitung. Die weltweite Aufmerksamkeit dürfte dem Projekt nunmehr gewiss sein!
 
 





Kommentare:

  1. Eine 'Kunst', die niemand braucht.

    AntwortenLöschen
  2. Was treibt Menschen zu solch einem Schwachsinn, morgens um Drei, bei 13 Grad? Ist es mehr oder weniger als Exhibitionismus?
    Tunick wird un den USA trotz allen Ruhms auch für nuts (bekloppt) grehalten.

    AntwortenLöschen
  3. das ist Werbung für Nudisten und FKK. Von Kunst.keine Spur

    AntwortenLöschen

Jeder namentlich gezeichnete Kommentar, der sich auf die Inhalte dieses Blogs bezieht, ist willkommen! Bitte nicht anonym kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...