Freitag, 24. Juni 2011

Bayreuth bringt 2013 Wagners Frühwerke


Im Jubiläumsjahr 2013 bringen die Bayreuther Festspiele die bisher noch nie gezeigten Frühwerke Die Feen, Das Liebesverbot und Rienzi zur Aufführung. Kooperationspartner ist dafür das Opernhaus aus Richard Wagners Geburtsstadt Leipzig, welches seit kurzem unter der Leitung von Ulf Schirmer steht. Die drei Opern sollen an beiden Orten gezeigt werden. Die Stadt Leipzig stellt dafür zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung, außerdem sollen Sponsoren das Projekt unterstützen. Künstlerische Details werden Ende Oktober auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin (!) bekannt gegeben.

Kommentare:

  1. Endlich! Habe nie verstanden, warum diese Werke, die zu Wagner gehören und manches Spätere in der Musik erklären, mißachtet wurden.

    AntwortenLöschen
  2. Kommen die Frühwerke dann alle auch im Festspielhaus? Wann denn? Anstelle des neuen Rings?

    AntwortenLöschen
  3. Sie kommen im Festspielhaus. Das ist kein Ersatz für den Ring.

    AntwortenLöschen
  4. Na ja, Wagner wollte diese Werke nicht im Repertoire für sein Festspielhaus! Warum muss jetzt Leipzig diese für Bayreuth finanzieren? Ist dadurch der szenische Ring in Leipzig in Gefahr, weil die Mittel ausgeschöpft sind mit den Frühopern. Eine fragwürdige Entscheidung!

    AntwortenLöschen
  5. Endlich einmal eine gute Entscheidung. Zwar liebte Wagner sein Frühwerk nicht, jedoch wird Manches besser verständlich mit dem 'italienischen' Anfang.

    AntwortenLöschen
  6. Wann sollen denn im Festspielhaus drei zusätzliche Opern inszeniert werden? 2013 kommt der neue Ring, dass sind ja bereits 4 Premieren am Stück! Oder kommt der Ring doch nicht, es sind ja bis heute weder Regisseur noch Dirigent bekannt gegeben worden.

    AntwortenLöschen

Jeder namentlich gezeichnete Kommentar, der sich auf die Inhalte dieses Blogs bezieht, ist willkommen! Bitte nicht anonym kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...