Freitag, 6. Mai 2011

Katharina kürzt den Ring


Bayreuths Festspielchefin Katharina Wagner wird am 27. November 2012 am Teatro Colón in Buenos Aires eine auf einen Abend verkürzte Ring-Fassung von Cord Garben herausbringen, die dann 2013 auch in Europa gastieren soll. Das wurde in dieser Woche von einer großen deutschen Tageszeitung gemeldet. Unklar bleibt weiterhin, wer im Sommer 2013 den kompletten Zyklus im Bayreuther Festspielhaus inszenieren soll. Wim Wenders hatte Anfang April abgesagt, die Verpflichtung von Michael Haneke wurde inzwischen auch dementiert. Warum unter diesen Umständen eigentlich nicht die argentinische Kurzversion nach Oberfranken importieren? Die Zahl der Ring-Aufführungen würde sich vervierfachen und dadurch die Kartensituation merklich entspannen...

Kommentare:

  1. Sie ist eine Chefin, es gibt aber zwei!!

    AntwortenLöschen
  2. Wagner-Pasquier hat als Stimmen-Disponentin, die sie an renommierten Häusern viele Jahre sehr erfolgreich war, und nicht nur das, mehr zu sagen als man denkt. Sie ist nur nicht so laut und bäurisch wie die andere.

    AntwortenLöschen
  3. Was macht denn eine Stimmendisponentin?

    AntwortenLöschen
  4. Eva Wagner-Pasquier (* 14. April 1945 in Oberwarmensteinach) ist eine deutsche Theater-Managerin und – gemeinsam und gleichberechtigt mit ihrer Halbschwester Katharina Wagner – künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele.
    Eva Wagner-Pasquier ist die Tochter von Wolfgang Wagner und seiner ersten Frau Ellen Drexel und somit Urenkelin von Richard Wagner und Ur-Urenkelin von Franz Liszt.
    Nach dem Tod Wieland Wagners war Eva Wagner von 1967 bis 1976 in Bayreuth als Assistentin ihres Vaters tätig. Sie entdeckte den Tenor Peter Hofmann und war maßgeblich an der Besetzung und den Proben für den „Jahrhundertring“ von Patrice Chereau 1976 beteiligt. Danach verließ sie die Festspiele, da es aufgrund der Scheidung ihrer Eltern zu einer Entfremdung zwischen ihr und dem Vater gekommen war.In der Folgezeit war Wagner-Pasquier Assistentin von August Everding und Otto Schenk und arbeitete an der Wiener Staatsoper. Bei der Produktionsfirma Unitel betreute sie mehr als 30 Opern- und 120 Konzertfilme. 1984 wurde Wagner-Pasquier Direktorin am Royal Opera House Covent Garden in London, 1987 übernahm sie die Programmdirektion in der Leitung der Opéra Bastille in Paris. Seither ist sie auch künstlerische Beraterin des Festival d'Aix-en-Provence und der Europäischen Musikakademie. Als Beraterin war sie u. a. auch für das Teatro Real in Madrid und die Metropolitan Opera in New York tätig.

    AntwortenLöschen
  5. Wagner-Pasquier ist eine stille Könnerin.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die kundige Darstellung der Karriere von Frau W.-Pasquier.Der "Normalo" hat davon leider nie gehört.

    AntwortenLöschen
  7. With a view towards the Richard Wagner bicentennial, the Teatro Colón staged a brand new, abridged version of the music drama "The Ring of the Nibelung" - with Deutsche Welle as exclusive media partner.

    Richard Wagner's mighty tetralogy was performed at the Theatro Colón in the abridged version on a single day.

    Valentina Carrasco, known in connection with the group "La Fura dels Baus," was the stage director, with Roberto Paternostro conducting the Teatro Colón Orchestra, Linda Watson in the role of Brünnhilde and Stig Andersen as Siegmund. The premiere was on November 27, 2012.

    Deutsche Welle and Bernhard Fleischer Moving Images have co-produced a documentary and a multi-camera recording of the roughly seven-hour version of the opera tetralogy.

    AntwortenLöschen

Jeder namentlich gezeichnete Kommentar, der sich auf die Inhalte dieses Blogs bezieht, ist willkommen! Bitte nicht anonym kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...