Freitag, 26. Juni 2009

Fabio Luisi verlässt Dresden



Überraschend hat der Dresdner Generalmusikdirektor Fabio Luisi angekündigt, seinen bis 2012 laufenden Vertrag nicht zu verlängern. Er begründet seinen Entschluss "ausschließlich mit persönlichen und familiären Gründen." Ausschlaggebend dürfte aber auch das in letzter Zeit nicht immer ganz konfliktfreie Verhältnis zur Dresdner Staatskapelle sein. Die Bilanz der letzten Jahre fällt dann auch gemischt aus. Neben herrausragenden Premieren wie Rigoletto und Cardillac (nicht zu vergessen ein fulminantes Ring-Dirigat noch vor Luisis Amtsantritt 2006) standen mit Die Meistersinger von Nürnberg und Il trovatore eher kritisch aufgenommene Einstudierungen. Auch im - in Dresden sehr wichtigen - sinfonischen Bereich gab es viel höfliche Routine, der berühmte Funke sprang zu selten über. Nun also die frühzeitige Ankündigung des Rückzugs und damit alles auf Anfang. Nach dem bereits fixierten Wechsel in der Intendanz der Semperoper am Ende der kommenden Spielzeit von Gerd Uecker zu Ulrike Hessler steht damit auch eine Neubesetzung der musikalischen Leitungsposition an. Die Suche nach einer profilierten und renomierten Dirigentenpersönlichkeit - mit einschlägigen Erfahrungen sowohl im sinfonischen, wie auch im Opernbereich - wird auf keinen Fall einfach werden.

Kommentare:

  1. Das sind traurige Nachrichten. Luisi hat mehr bewegt in den letzten zwei Jahren als alle anderen in einem Jahrzehnt zuvor. Sinopil? Überschächtzt. Haitink? Gepflegte Langeweile. Ausserdem mag seine Meistersinger-Einstudierung nicht reif gewesen sein (ein Teil der Schuld trägt aber die unsägliche Regie von Claus Guth) aber der Trovatore war hervorragend, nur das unnötig und aus unverständlichen Gründen streikende Orchester hat ihm Pfiffe eingebracht.
    Schade für Dresden, die Semperoper und die Staatskapelle, ihn so gehen zu lassen.

    AntwortenLöschen
  2. Sicher ist Luisi ein großer Verlust für Dresden, er dirigiert ja auch viele Repertoirevorstellungen und nicht nur ausgesuchte Premieren, welcher "Chef" macht das schon?
    Was ist eigentlich an den Gerüchten, dass Luisi 2012 nach Zürich wechselt, wenn dort Andreas Homoki als neuer Intendant beginnt?

    AntwortenLöschen

Jeder namentlich gezeichnete Kommentar, der sich auf die Inhalte dieses Blogs bezieht, ist willkommen! Bitte nicht anonym kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...